IP-Adresse > IP-Adresse

Kann jemand aus meiner IP-Adresse erkennen, wer ich bin?

(1/5) > >>

Martin:
Es ist unmöglich, aus der IP-Adresse unmittelbar auf den eigenen Namen, die genaue Postanschrift, oder den exakten Aufenthaltsort zu schließen.

Die einzige hieb- und stichfeste Möglichkeit, eine IP-Adresse bis zur Hausnummer und zum Telefonanschluß zurückzuverfolgen, hat der Internetprovider. Er darf diese Informationen jedoch nur auf Gerichtsbeschluß herausgeben, und dafür sind die Hürden in Deutschland außerordentlich hoch gesteckt. Ein Gerichtsbeschluß kommt also zum Beispiel beim Verdacht auf schwere Straftaten in Frage, eine zivilrechtliche Klage reicht dafür in der Regel nicht aus.

Aber:
es ist kinderleicht, anhand der IP-Adresse zumindest den ungefähren Aufenthaltsort festzustellen (siehe: Geolocation), beim Surfen aus einem Firmennetzwerk heraus die Firmenzugehörigkeit festzustellen, oder z.B. durch Vergleich mit einem anderen Pseudonym in Internet-Foren so viele Informationen über den eigenen PC zu sammeln, dass eine Identifizierung trotzdem möglich ist.

Jennifer21686:
Hallo Martin,

das ist ja interessant was du schreibst!

In dem Thread "Kann man anhand der IP-Adresser herausfinden, ob ich mich bei einem Gewinnspiel angemeldet habe?" oder so ähnlich steht bereits, was ich für ein Problem habe.

Dieser Gewinnspielanbieter droht mir damit, dass er ja meine IP-Adresse hat usw.
Wenn man einen Gerichtsbeschluss braucht um an die Daten zu kommen, heißt das ja schonmal, dass dieser Anbieter nur wegen einer nicht bezahlten Rechnung schonmal nicht herausfinden kann, wer Auftraggeber ist.
Aber wie steht das mit der Polizei? Kann ich einfach zu denen gehen, und die zurückverfolgen lassen um ggf. herauszufinden, wer mich angemeldet hat? Das würde ich nicht tun, denn ich bin mir -leider- fast sicher, dass ich das war -.-
Aber kann dieser Anbieter da was machen? Ich mein, dass ist meiner Meinung nach eh keine ganz reine und seriöse Firma. Können die sich an die Polizei wenden mit dem Grund, dass sie die Daten brauchen, weil ne Rechnung offen steht???

Martin:
Jennifer,

vergiss die Polizei, die wird nur bei der Anzeige von Straftaten aktiv, und wen möchtest du denn mit welcher Begründung anzeigen?. Für dich dürfte es fast unmöglich sein, heauszufinden, wer dich angemeldet hat (falls du es nicht selbts warst), der Anbieter winow.de hat die Anmelde-IP-Adresse aber mit Sicherheit gespeichert, und wird diese Information notfalls vor Gericht gegen dich verwenden können, es sei denn, du hast deine IP-Adresse mit einem Anonymisierungsdienst verschleiert, oder man verweigert ihm die Verbindungsdaten.

Möglicherweise ist das aber sowieso alles irrelevant, denn wenn du ohne eine Vorbehaltsklausel gekündigt hast, könnte man das auch els Eingeständnis einer Anmeldung verstehen. Siehe auch den anderen Thread hier.

klaus:
Hallo,

mich würde wirklich mal interessieren, ob die IP-Adresse tatsächlich nicht bei zivilrechtlichen Ansprüchen herausgeben werden kann.
Angenommen ich werde von einer anderen Person angemeldet. (Meinentwegen irgendjemand, der einfach mal aus Spaß meine Emailadresse eingibt)
Besteht dann keine Möglichkeit für mich diese andere Person herauszufinden?

Cheffe:
De facto ist es nicht möglich Anhand deiner IP Adresse zu erkennen, WER du bist.

Immer wenn du dich ins Netz einwählst, bekommt dein PC von deinem Provider (T-Online, 1und1, Arcor und wie se alle heissen) eine IP zugewiesen.
Das ist dafür gedacht, damit die Computer auf denen Internetseiten gespeichert sind wissen, von welchem PC die Anforderung einer Seite kam und die
angeforderten Daten auch an deinen PC geschickt werden können.

Dein Internetprovider weiss natürlich, wer du bist - er möchte ja schliesslich auch, dass du deine Rechnung bezahlst.
Somit speichert dein Internetprovider die Uhrzeit und das Datum (vielleicht noch ein paar andere hierfür unwichtige Daten) um dir nachher die Rechnung zukommen lassen zu können.
Internetprovider haben meistens einen Gewissen Block an IP Adressen zur Verfügung. Beispielhaft, solltest du eine IP Adresse haben die mit 83.xxx.xxx.xxx beginnt, so handelt es sich Höchstwarscheinlich um T-Online. Weil nun aber IP Adressen nun mal vom Aufbau her limitiert sind (und es weit mehr Kunden bei T-Online gibt als IP Adressen), bekommst du nicht immer die Selbe IP, sondern bei jeder Einwahl eine andere.

Sodele, jetzt muss also derjenige der deine IP gespeichert hat, erst mal hingehen und dir eine Straftat nachweisen. Das kann er Mittels Anzeige bei der Staatsanwaltschaft oder Polizei tun. Und nur ausschliesslich die Instanz Staatsanwaltschaft kann mittels Richterlichen Befehl deinen Provider dazu "zwingen" die Nutzerdaten herauszugeben, welche zu Uhrzeit X am Datum Y zur IP-Adresse Z gehörten.

In der Regel machen die das bei Straftaten wie Kinderpornographie, Betrugsdelikten usw.

ABER ganz bestimmt nicht, weil du dich bei Herrn Tönnestank oder sonst wo auf der Internetseite bewegt / angemeldet hast.

Aber klingt doch erst mal voll wichtig wenn man dir schreibt, dass man deine IP hat. Spätestens wenn du meine Internetseiten besuchst habe ich auch deine IP, und? Was soll ich damit tun? Nix. Die kann ich mir süss - sauer einmachen, und das kann das ganze Abzockgesoxe auch tun.

Keep Cool!

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version