IP Security Forum

Author Topic: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht  (Read 30469 times)

Offline bujacassa

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
  • Karma: 0
Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« on: Thursday, 05.07.2007 12:51 »
Hallo, ich bin 13 jahre alt und habe  mich vor einer woche (leider) bei easyhomespace.de registriert, weil ich dachte, die seite wäre kostenlos.
Ich war auf der Suche nach einem kostenlosen Homepagebuilder mit viel Webspace und fTP, aber alles kostenlos. Leider hab ich mich dort unter falschem
falscher Adresse und Postleitzahl und Ort angemeldet und die AGB-Haken leider gesetzt und abgeschickt. Au0erdem habe ich mich älter ausgegeben... . Leider habe ich mich mit richtigem NAmen registriert.
Als ich gemerkt habe, dass die Seite nicht kostenlos ist, (gestern leider erstz) habe ich sofort die Hotline angerufen, aber da war ja natürlich niemand da. Also auf zu meinem E-Mail Postfach
und da traf mich der schock, in meinem eingang war bereits diese E-Mail: Rechtsabteilung von easyhomespace.de  Strafanzeige wegen dringendem Verdacht auf betrugsversuch. Dazu bekam ich eine Online-Rechnung, da man mir die nicht per Post zuschicken konnte, über 150€, bis zum 10.7. muss diese bezahlt werden. Was kann ich tun, ich habe 2 mails mit wiederrufung geschickt und auch geschrieben, wie leid es mir tut, dass ich das nicht wollte, und die umstände, die ich denen gemacht habe, mir leid tun.
Die Wiederrufung habe ich VOR der 2 Wochen nach bestätigung geschickt.
Ich bin doch 13, und gar nicht vertragsberechtigt,
und ich weiß nicht , ob man einen 13-jährigen zu einer geldstrafe verurteilen kann.
BITTE HELFT MIR!!! BITTE!!!

So sieht die Mail aus:

Sehr geehrter Herr E********,

bei der Bearbeitung Ihrer Anmeldung für Ihre EasyHomespace Mitgliedschaft haben wir leider
festgestellt, dass Ihre Datenangaben offenbar nicht richtig sind.
Es besteht der dringende Verdacht, dass Sie bei der Anmeldung auf http://www.EasyHomespace.de
einen Betrugsversuch gemäß § 263 StGB begangen und absichtlich falsche Daten angegeben haben.

Sie haben bei der Anmeldung angegeben:

Vorname: ******
Name: ******
Adresse: ******
Email: ******
IP-Adresse: ******
Geburtstag: ******

Leider kann die Rechnung deshalb nicht postalisch zugestellt werden, da Sie offenbar falsche Angaben
bei der Anmeldung gemacht haben. Dies würde einen versuchten oder vollendeten Betrug
gemäß § 263 StGB darstellen, der mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren geahndet werden kann.

Wenn Sie nicht bis zum 10.07.2007 uns Ihre korrekten Daten zusenden und
die anliegende Rechnung für die Anmeldung bei EasyHomespace bezahlen müssen wir leider
Anzeige wegen Betrugs gegen Sie erstatten mit entsprechend drastischen, strafrechtlichen
Konsequenzen.

Zu Ihrer Anmeldung:
Sie haben sich am 22.06.2007 um 01:48:31 Uhr mit der IP: ******
beim Profi-Homepage-Builder EasyHomespace.de angemeldet.

Sie haben nach der Eingabe Ihrer Daten auf http://www.EasyHomespace.de
das Formular abgesendet und dann von uns eine Email an Ihre Adresse ******@web.de
mit einem Bestätigungslink zugesendet bekommen. Diesen Link haben Sie bestätigt und
haben damit einen rechtsgültigen Vertrag abgeschlossen.
Dies sind eindeutige rechtliche Beweise, die uns vor Missbrauch des Angebots schützen
und den gerichtlichen Nachweis eines rechtswirksamen Vertragsabschlusses leicht ermöglicht.

Durch die Bestätigung des Email-Freischaltlinks haben Sie sowohl Ihre Email-Adresse und Ihren
Anschluss bestätigt.
Ein Missbrauch ist damit ausgeschlossen.

Zur Rechtslage:
Die Inanspruchnahme von Dienstleistungen im Internet unter Angabe eines falschen Namens stellt
regelmäßig einen versuchten oder vollendeten Betrug gemäß § 263 StGB dar, der bei Ermittlung der
Täter mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren geahndet werden kann. Wir erstatten
daher in den Fällen eines begründeten Verdachtes Strafanzeige, wobei wir alle uns vorliegenden
Daten aus dem Anmeldeprozess an die Staatsanwaltschaft Stuttgart weitergeben. Für Ihren Fall
liegen uns die folgenden Informationen vor:

Vorname: ******
Name: ******
Adresse: ******
Email: ******
IP-Adresse: ******
Geburtstag: ******
Uhrzeit: 01:48:31
Anmeldedatum: 22.06.2007
Andere Daten: Browsertyp, Betriebssystem etc.

Die Erfahrung zeigte, dass anhand dieser Daten leicht ermittelt werden kann, wer die Anmeldung durchgeführt hat.
Soweit der Anschlussinhaber bei einer polizeilichen Vorladung keine Angaben zur Täterschaft macht,
können je nach Gerichtsbezirk auch Hausdurchsuchungen angeordnet werden.

Im Anbetracht dieser für den Betroffenen sehr einschneidenden Maßnahmen und zur Vermeidung von
Überraschungen im Ermittlungsverfahren möchten wir Sie bitten uns bis zum 10.07.2007
Ihre korrekten Daten mitzuteilen und die offene Rechnung zu begleichen.

Als EasyHomespace Mitglied erhalten Sie :

- Eigene Domain frei wählbar
- 300 MB Speicherplatz für Bilder, Videos, Musik
- 30 GB Traffic inklusive
- Unbegrenzt Textseiten inklusive
- FTP-Zugang und Webupload möglich
- Mehr als 100 Layouts für Ihre professionelle Homepage
- Mit dem Profi-Homepage-Builder

und vieles andere finden Sie in Ihrem EasyHomespace Account.

Login unter: http://www.easyhomespace.de

Ihre Rechnung ist im PDF-Format (13480-03.07.2007-falanm-14479-.pdf.pdf) erstellt worden. Um sich die Rechnung anschauen zu können,
klicken Sie auf den Anhang und es öffnet sich automatisch der Acrobat Reader. Sollten Sie keinen Acrobat Reader
besitzen, haben wir für Sie den Link zum kostenlosen Download von Adobe Acrobat Reader mit angegeben.
Er führt Sie automatisch auf die Downloadseite von Adobe. So können Sie sich Ihre Rechnung auch für Ihre Unterlagen ausdrucken.

http://www.adobe.com/products/acrobat/readstep.html

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr EasyHomespace Support Team
http://www.EasyHomespace.de

------------------------------------------------------------------------------------
Weitere Fragen zu Ihrer EasyHomespace Mitgliedschaft?
Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne
Bei allen Fragen weiter:

Email: service@EasyHomespace.de
Fax: 0180 347 1133 886

ontecma
Abt. Kundenbetreuung
Krummenackerstr. 10
70329 Stuttgart

*** Persönliche Daten entfernt - Admin ****
« Last Edit: Tuesday, 04.12.2007 09:26 by admin »

Offline Krabbenkocktail

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #1 on: Thursday, 05.07.2007 13:09 »
Oh Gott Kind wenn du bis jetzt deine Eltern nicht von diesem Theater informiert hast mach das sofort!!!!!!! Du bist auf xxxxx (zensiert, admin) reingefallen und die werden dich nicht so ohne weiteres in Ruhe lassen. Ich denke nicht das du etwas schlimmes gemacht hast! mein Sohn ist14 und hat das gleiche gemacht-ich habe gleich an die geschrieben- also informier deine Eltern und sag ihnen die sollen sich in diesem Forum informieren bevor sie Schreiben .
Liebe Grüße und keine Panik!!!!
« Last Edit: Tuesday, 19.02.2008 16:30 by admin »

Offline Goldhamster

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 178
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #2 on: Thursday, 05.07.2007 19:15 »
@bujacassa
Was Krabbencocktail geraten hat, ist das einzig richtige. Du hast einen Fehler gemacht, aber das ist zigtausend anderen Erwachsenen auch passiert, daher werden Dir Deine Eltern nicht den Kopf abreißen. Also nimm Deinen Mut zusammen und sags ihnen jetzt!!

Von easyhomespace hast Du als Minderjähriger überhaupt nichts zu befürchten, auch wenn noch ein paar Drohbriefe kommen werden. :-)
« Last Edit: Thursday, 05.07.2007 19:23 by Goldhamster »

Offline Zeus83

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 91
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #3 on: Friday, 06.07.2007 01:41 »
Nicht Zahlen, wenn sie dir drohen, dann drohst du ihnen.

Bei der Verbraucherzentrale Informieren!

NICHT ZAHLEN!

Sind xxxx (zensiert, admin) wie Olaf Tank und Friends!

Du bsit nicht volljährig, die wollen dir jetzt nur Ansgt machen, die ziehen deswegen nicht vor Gericht!

Soviel wie ich weiß, sind die nicht befugt deine Ip-Adresse zu Speichern!

(zensiert, admin)

Sie müssen erstmal beweisen das DU am Rechner gesessen hast und nicht ein Freund von dir, der sich einen Scherz erlaubt hat. <---so könnte man es auslegen!

Gib bei Google doch mal (zensiert. admin) ein und du wirst sehen was da alles kommt ;)
« Last Edit: Friday, 22.02.2008 15:48 by admin »
"it`s something unpredictable, but in the end it`s right"

Offline Gianni

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #4 on: Saturday, 28.07.2007 13:07 »
(Zitat zensiert, admin)...

Ganz richtig ist der Ratschlag, der hier gegeben wurde, er solle bitte sehr seine Eltern informieren. Wenn er das getan hat, dann kann er die Angelegenheit vergessen.

Gianni
« Last Edit: Friday, 22.02.2008 15:39 by admin »

Offline admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 250
  • Karma: 0
    • http://meineipadresse.de/
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #5 on: Saturday, 28.07.2007 13:41 »
Ich bin kein Rechtsanwalt, aber im Strafrecht hat man ein ganz klares Recht zu lügen, um sich zu schützen. Zivilrechtlich ist es etwas anderes. Wenn jemand dazu auffordert, sich bei einer Webseite grundsätzlich mit falschem Namen anzumelden, um sich eine Leistung zu erschleichen, wäre das sowohl rechtlich zu beanstanden als auch in sozialer Hinsicht ein Armutszeugnis. Aber wenn man auf einen Abzocker hereingefallen ist, dem man mit rechtlichen Schritten nicht beikommen kann, hätte ich zumindest keine moralischen Bedenken, es den Leuten etwas schwerer zu machen, ihre Forderungen einzutreiben.

Trotzdem eine Bitte an alle: Bringt uns als Forenbetreiber nicht in rechtliche Schwierigkeiten mit Beiträgen, die möglicherweise zu beanstanden sind!

Offline Gianni

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #6 on: Sunday, 29.07.2007 13:05 »
"Ich bin kein Rechtsanwalt,  im Strafrecht hat man ein ganz klares Recht zu lügen, um sich zu schützen."

Auch ich bin kein Rechtsanwalt, fände es aber entsetzlich, wenn im Gesetz tatsächlich stünde, daß man ein ganz klares Recht zu lügen hätte!

Bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich davon aus, daß du die Nicht-Strafbarkeit einer Lüge - welche unter bestimmten Voraussetzungen gilt - mit dem Recht zu Lügen verwechselst.

Auch Feigheit zum Beispiel ist oft oder sogar meistens nicht strafbar. Ein Beispiel: Wenn ein bewaffneter Verbrecher einem unter Morddrohung befiehlt, ein Verbrechen zu begehen, dann wird das Gesetz wohl nicht von jedem verlangen, daß er sich als Held bzw. Märtyrer aufopfert.

Aber vielleicht gibt es noch ein besseres Beispiel: Das Treiben der Abmahnungs- und Abzocks-Anwälte! Offensichtlich ist es, daß das Gesetz sie in vielen Fällen straffrei gehen läßt! Bedeutet dies, daß das Gesetz ihnen das Recht gibt, zu lügen, zu betrügen und ihre Mitmenschen aufs Kreuz zu legen?

Gianni

Offline admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 250
  • Karma: 0
    • http://meineipadresse.de/
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #7 on: Friday, 22.02.2008 18:04 »
Hier droht inzwischen eine Anwaltskanzlei Chan-jo Jun aus Würzburg im Auftrag der Stuttgartert Firma Ontecma und möchte am liebsten diesen ganzen Thread gelöscht haben. Ich finde, an der Korrespondenz sollte die Öffentlichkeit teilhaben, daher hier unsere Antwort.

Betr.: Hinweis auf rechtswidrigen Inhalt mit Beseitigungsaufforderung Haselhoff wegen Unterlassung und Schadensersatz.

Sehr geehrter Herr Chan-jo Jun,

Sie haben uns am 19.2. neben viel juristischem Säbelrasseln dazu aufgefordert, zwei konkrete Inhalte zu entfernen. Dem sind wir sofort nachgekommen.

Nun wollen Sie unter Androhung einer Einstweiligen Verfügung noch weitere Äußerungen aus dem IP-Forum entfernt haben, in denen Ihr Mandant angeblich als "Betrüger und Abzocker" bezeichnet wird, ohne aber konkret angeben zu können, welche Äußerungen denn genau beanstandet werden.

Weiterhin drohen Sie uns wegen mehrfachen Verstoßes gegen das Rechtsberatungsgesetz und weil hier angeblich dazu aufgefordert werde, "wahrheitswidrig zu behaupten, nicht er, sondern ein Freund habe sich angemeldet" -  Lächerlich.

Ihre außergewöhnlich eindrucksvoll formulierte Drohkulisse endet dann mit dem kameradschaftlichen Rat, doch am besten gleich den ganzen Thread zu entfernen. Das empfinde ich als Nötigung.

Aber mal was Grundsätzliches:

Eine Firma, die Kindern mit Betrugsanzeige droht, um sie in rechtswidriger Weise zur Zahlung zu nötigen, verlangt vom Forenbetreiber mit ähnlich massiven Drohungen die Entfernung eines Threads, in dem Mitmenschen einem verzweifelten 13-jährigen helfen wollen, der panische Angst davor hat, das seinen Eltern zu beichten.

Das wäre doch mal eine Steilvorlage für die Presse, finden Sie nicht?

Ihr Mandant mag mit der Bedrohung von Kindern Erfolg haben, ich denke, bei uns sind Sie damit an den Falschen geraten. Es würde mir ein Vergnügen sein, das mal medienwirksam durchzufechten. Nur zu! :-)

Mit freundlichen Grüßen,
« Last Edit: Friday, 22.02.2008 18:07 by admin »

Offline Gianni

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #8 on: Friday, 22.02.2008 22:54 »
Lieber Admin,

gerade habe ich deine Reaktion auf den Einschüchterungsversuch der Anwaltskanzlei gelesen und bin davon begeistert. Vielen Dank für die Hilfe, die du dem Dreizehnjährigen aber auch uns allen zukommen läßt.

Gianni

Offline cecil

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht- EasyHomespace
« Reply #9 on: Monday, 03.03.2008 11:03 »
Grüßt euch, :D

es wird alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Hier ein Link zum Naclesen über Vertragsfallen im Internet:

http://www.verbraucherrechtliches.de/2006/12/20/faq-internet-vertragsfallen/

Da steht unter anderem:
2. Können die das Geld von mir fordern, obwohl ich minderjährig (d.h. jünger als 18 Jahre) bin?

In diesen Fällen ist die Sache sogar noch eindeutiger. Minderjährige können nur mit der Einwilligung der Eltern Verträge abschließen. Liegt diese nicht vor und gibt es auch keine nachträgliche Genehmigung, so sind von Minderjährigen geschlossene Verträge hinfällig. Das wissen auch die Betreiber der Seiten und versuchen daher die Betroffenen mit einem Hinweis auf den sog. Taschengeldparagraphen (§ 110 BG) zu verunsichern. Häufig funktioniert das auch – viele Leute glauben tatsächlich, dass § 110 BGB in solchen Fällen Anwendung findet. Dies ist aber schlicht Unfug (näheres hierzu siehe “Taschengeldparagraph bei Internet-Abo-Fallen irrelevant“).  :P

und untr anderem steht da auch eine Antwort unter:

5. Können die mich wegen Betruges drankriegen, wenn ich falsche Adress- oder Geburtsdaten angegeben habe? ;)

Da stehen noch so einige Punkte und Kommentare. Sollte man gelesen haben. Sehr lesens und empfehlenswert!!!



Offline keineahnung

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 11
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #10 on: Saturday, 05.04.2008 04:51 »
Ich weiss gar nicht wie doof ein Mensch sein kann.

Ich dachte ich glaube ich bin der Meinung:

Du bist 13 Jahre alt, surfst im Internet und bist der Meinung du kannst einfach irgendwelche Scheisse ins Netz tippen.

Und dann kommt das grosse heulen.
Chatte mit deinen Kumpels über ICQ recherchiere für die Schule und lerne was vernünftiges anstatt mit falschen Daten und falschen Angaben
Firmen zu schädigen, nichts anderes tust du und das mit voller Absicht,das nennt man VORSATZ.

Dafür habe ich KEIN VERSTÄNDNIS !!!!!!!

Das ist KINDERGARTEN !

klarasuppe

  • Guest
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #11 on: Friday, 11.04.2008 18:34 »
Hallo zusammen,
auch mein Sohn (14 Jahre alt)hat über Google nach einer kostenlosen Homepage gesucht und wurde dann auf die Homepage EasyHomespace gleich auf die Registrierung geleitet. Dort war nie die Rede von Kosten für eine Homepage. Die Rechnung folgte schnell (11.04.08). Die Schilderung/Ablauf der Registrie meines Sohnes gleicht vielen Aussagen im Intenet. Er war so schlau, gleich seine Eltern einzuschalten. Ich war so schlau, gleich eine tel. Rechtsauskunft(über meine Rechtsschutzversicherung) einzuholen. Das Gespräch dauerte gar nicht lange und alle waren zufrieden. Meine Anwältin gab mir den Tip, bei RTL.de unter dem Link "Verbrauchershow" das Thema "Abzocke im Internet" zu suchen. Dort sind 3 Musterbriefe vom Verbraucherschutz hinterlegt. Einer davon bezieht sich auf "Minderjährige". Auf wenn wir den Brief abgeschickt haben, werden wohl noch weitere Mahnungen folgen, evtl. sogar ein Brief von einem Rechtsanwalt/Inkassobüro folgen. Wir sollen einfach nicht weiter reagieren, durchhalten und auf keinen Fall bezahlen. Erst wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen sollte, muß man noch mal anwaltlichen Rat einholen. Ich habe auch kein Problem damit, diese Sache vor Gericht zu bringen, um mir Gehör zu verschaffen. Ich finde solche Geschäftsgebaren einfach unmöglich. Und auch im Zeitalter des Internets nicht notwendig. Wer gute Leistung verkauft, soll auch bezahlt werden. Aber beide müssen wissen, woraus sie sich einlassen. Und das ist hier nicht der Fall. Ich bin auch auf die Homepage von Easyhomespace gegangen und landete sofort auf der Seite mit 3 Preisgruppen. So ist das ja auch in Ordnung. Da weiß jeder gleich, woran er ist. Allerdings lief es so bei meinem Sohn nicht . Und viele Berichte im Internet bestätigen seine Aussage. Deshalb nochmal meine Bitte an alle Kids: Sagt es euren Eltern, übersteht die Predigt und handelt!!!!!!!!!!!!!!!
Ich war froh, das mein Sohn gleich ehrlich war.
Klara :)

Offline Gianni

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
  • Karma: 0
Re: Strafanzeige wegen dringendem Betrugsverdacht
« Reply #12 on: Sunday, 19.10.2008 20:28 »
Auch ich wurde duch Easyhomespace bedrängt und fühlte mich richtig betrogen.

Nach vielen Anforderung scheint die Firma nun aufgegeben zu haben.

Leider habe ich momentan keine Zeit, um die entsprechende Dokumentaion an die Bundespolizeidirektion Wien zuzuschicken. Sollte jemand jedoch eine solche Dokumentation benötigen, kann er mich kontaktieren: gianni_facini;yahoo.de (";" mit "@" ersetzen).

Gianni Facini
« Last Edit: Sunday, 19.10.2008 20:30 by Gianni »