Author Topic: Testbericht "NoSpamToday" SMTP Proxy V.2.0.4  (Read 11439 times)

Offline admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 250
  • Karma: 0
    • http://meineipadresse.de/
Testbericht "NoSpamToday" SMTP Proxy V.2.0.4
« on: Friday, 04.02.2005 12:31 »
Dies ist einer der besten und leistungsfähigsten SMTP Spamfilter auf dem Markt, was wenig verwundert, denn es verwendet intern die erprobte Apache Spamassassin Engine. Wer die Installation und Pflege von Spamassassin für Windows in einem Firmennetzwerk als Zumutung empfindet. kommt hier voll auf seine Kosten.

Die Installation auf einer Windows NT 4 SP6 Workstation verlief einfach und problemlos. Das Programm macht siich weder auf der Festplatte, noch in der Registry unnötig breit, und der Rechner muss nach der Installation nicht einmal neu gestartet werden Die gesamte Funktionalität wird von einem einzigen Windows-Dienst (No Spam Today Service) übernommen, die Einstellungen erfolgen über ein Windows-Programm, das allerdings auf der gleichen Maschine aufgerufen werden muss, es gibt also z.B. keine Web-basierende Konfiguration. Die grundlegenden Proxy-Einstellungen, wie IP-Adressen, Ports usw.. sind selbsterklärend, und werden mit einem Wizard eingegeben, ohne dass dafür ein Blick in das, übrigens sehr ausführliche, PDF-Handbuch nötig wäre.

Im Zentrum des Administrationsprogramms stehen der Satz von Filterregeln, die von oben nach unten durchlaufen werden, beliebig erweitert oder umsortiert werden können, und sehr übersichtlich dargestellt sind, wie man im folgenden Fenster sehen kann:



Bereits nach der Default-Installation stehen ein Satz von sinnvollen Filterregeln zur Verfügung, welche alle eingehenden Mails nach diversen Kriterien beurteilen, wie Mime-Protokoll-Auffälligkeiten (falsche Zeitstempel, Protokollfehler), Header- und Body-Text, Attachments, Bayesian Filter, RBL  Blocklisten-Abfrage, manuelle White- und Blacklisten usw. Entsprechend wird jeder Email ein numerisches Spam-Rating zugeordnet, und man kann über einen Schwellwert die "Aggressivität" der Spam-Erkennung genau einstellen.

Die Aufzählung der vielen Features würde hier zu weit führen, es sind jedenfalls genügend Stellschrauben vorhanden, um einen spielfreudigen Administrator tagelang zu beschäftigen, wenn er das möchte.

Gut gefallen haben die übersichtlichen Logging-Funktionen, einschließlich einer grafischen Echtzeit-Anzeige über den Traffic-Verlauf, und die per Email versandte Tagesstatistik.

Zwei kleine Bugs fielen uns auf, die aber zu verschmerzen sind:

Wird McAfee als Virenscanner eingebunden, kann zwar der Pfad von SCAN.EXE in einem Verzeichnisfenster ausgewählt werden, das Scannen funktioniert aber erst, nachdem der Pfad zusätzlich in Anführungszeichen gesetzt wird.

Zweitens gibt es Bein Proxy-Setup eine Testmöglchkeit für den Ziel-Server, die aus unerfindlichen Gründen als Fehlermeldung "Domain string is NULL" liefert, obwohl die Kommunkation mit diesem Server in Wirklichkeit einwandfrei funktioniert.

Insgesamt ist der No-Spam-Today SMTP Proxy also eine sehr empfehlenswerte Anti-Spam-Löung für Netzwerke, in denen ein Windows-PC oder -Server rund um die Uhr verfügbar ist.

Anbieter: no-spam-today.com, zum gleichen (Online-) Preis zu erwerben bei: geotek.de

Offline Martin

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Posts: 58
  • Karma: 0
    • http://geotek.de/
Testbericht "NoSpamToday" SMTP Proxy V.2.0.4
« Reply #1 on: Tuesday, 08.02.2005 16:24 »
Kleiner Wermutstropfen: die Lizensierung. Das Programm zählt bei allen incoming Mails die lokalen Email-Adressen mit, und "verbraucht" für jede Email, die vom nachgeschalteten Email-Server nicht sofort abgelehnt wurde, eine Lizenz. Beim Überschreiten der gekauften Lizenzen werden die Mails für alle weiteren Benutzer einfach ungefiltert weitergereicht.

Das klingt fair, kann aber zu Problemen führen, wenn z.B. der nachgeschaltete Exchange-Server (wie meistens) auch alle Mails an unbekannte Mail-Empfänger erst mal akzeptiert. Da die Lizenztabelle auch durch jede Mail an eine falsch geschriebene Adresse, an ehamalige Mitarbeiter, an Aliase oder an Zufallsadressen gefüllt wird, ist es essentiell, dass der interne Mailserver nur tatsächlich existierende Mail-Adressen akzeptiert.

Die Kaskadierung mit Weiterleitungs-Servern (die ja per definitionem keine Kenntnis darüber haben können, welche Adressen gültig sind) funktioniert daher mit NoSpamToday! nicht, es sei denn, man erwirbt eine unbegrenzte User-Version.

Sobald der NoSpamToday! Dienst gestoppt und neu gestartet wird, setzt sich der Lizenzzähler übrigens wieder auf Null zurück.