Author Topic: Läßt sich Mehrfachanmeldung auf Spieleplattform durch Erkennen der IP vermeiden?  (Read 4860 times)

Offline Angelina

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
  • Karma: 0
Ich habe mich auf einer Spieleseite angemeldet. In den AGB heißt es:

"c. Jeder Spieler darf nur ein Konto bei ... eröffnen, insbesondere aber nicht abschließend dürfen Mail-Adresse und Passwort nur einmal verwendet, nur ein Konto durch einen Spieler finanziert, nur ein Konto unter einer IP-Adresse (PC) eröffnet und betrieben werden. Ein Spieler darf nur unter diesem, von ihm eröffneten Konto an Turnieren teilnehmen. Ein Spielerkonto ist nicht übertragbar.

d. Besteht der Verdacht, dass ein Spieler mehrere Konten eröffnet hat, kann ... alle betreffenden Konten schließen, die Spielereinstufung anpassen und die Rechte aus § 4-5 ausüben. ... kann die schriftliche Erlaubnis erteilen, mehr als ein Konto unter einer IP-Adresse zu eröffnen und zu betreiben. Ihre Anfrage diesbezüglich senden Sie bitte an den Kundendienst."


Diesen Ausführungen zufolge muß es doch möglich sein, aufgrund der IP-Adresse eine Mehrfachanmeldung auszuschließen. Aber wie soll das funktionieren, wenn man doch bei jeder Einwahl eine andere IP-Adresse bekommt? Weiß vielleicht jemand eine Antwort darauf?



Offline Goldhamster

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 178
  • Karma: 0
Hallo Angelina,

nach der Art der Formulierung zu urteilen waren dort Rechtsanwälte am Werk, die den technischen Realitäten nicht gerade oberste Priorität ingeräumt haben. Du hast völlig recht, dass man das streng genommen auch so verstehen könnte, dass damit ein Betrieb mit dynamischer IP-Adresse generell untersagt ist.

Dasss "...nur ein Konto unter einer IP-Adresse (PC) eröffnet und betrieben..." werden darf, soll wahrescheinlich nur bedeuten, dass Du dich vom gleichen Internetzugang aus nicht gleichzeitig mit mehreren Accounts einloggst, oder vom gleichen Internetzugang aus mehrere Accounts (Benutzer) anmeldest.

Manche Spielseiten müssen hohen Aufwand treiben, um Missbrauch zu vermeiden, und auf der öffentlichen IP-Adresse basierende Prüfungen sind natürlich am einfachsten. Diese IP-Checks versagen natürlich hinter einem Zwangsproxy, denn wenn z.B. zwei Personen aus der gleichen Firma unabhängig von einander bei der gelichen Spieleseite angemeldet sind, erscheinen sie auf der Spieleseite mit der gleichen IP-Adresse. Nach obiger Formulierung dürfte der Provider dann sofort beide Spieler sperren.

Man sieht also, diese Formulierung klingt zwar sehr professionell, ist aber technisch gesehen nicht ganz zu Ende gedacht!





Offline Angelina

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
  • Karma: 0
Hallo Goldhamster,

vielen Dank für Deine Antwort.
So ungefähr habe ich es mir auch gedacht,war mir nur nicht sicher.

Gruß
Angelina