Author Topic: IP Adresse woher?  (Read 9103 times)

Offline tastenhauer

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
  • Karma: 0
IP Adresse woher?
« on: Thursday, 31.08.2006 11:59 »
Hallo zusammen

Ich habe ein - wie ich denke - sehr übles Problem mit meinen Laptops. Ich weiss mir in der Zwischenzeit auch keinen Rat mehr.
Vielleicht weiss einer von euch hier eine Lösung oder resp. hatte die Problematik schon einmal auf seinem Rechner/Laptop.

Mein Problem ist folgendermassen:

Egal ob ich mein Betriebssystem nun "normal" oder via Recovery-CD installiere, ich komme einfach nicht mehr ins Netz. Anders gesagt,
gibt mir dee Firmeninterne Server keine IP über DHCP. Was ich bis jetzt herausgefunden habe ist, dass ich eine automatische IP
(169.254.126.82 und 169.254.126.19) vom XP-System bekomme.
Bis heute glaubte ich an die Möglichkeit, dass eventuell der Netzwerkadapter defekt oder ganz einfach "hinüber" ist. Dagegen spricht,
dass es aus meiner Sicht nicht gleich 2 Laptops das gleiche Problem haben können zumal beide zwar die gleiche Marke sind, aber beide
unterschiedliche Netzwerkadapter haben.

Ich frage mich auch folgendes:

- ich weiss und finde nicht, woher der Laptop diese IP herbezieht. (Wahrscheinlich über sog. APIPA, aber wie kann ich den abstellen/umgehen???)
- die LAN-Verbindung meldet stets "keine oder eingeschränkte Konnektivität"
- Ich kann und habe zwar manuell eine interne IP/DNS usw angeben, Reaktion aber = 0 (will heissen: kein Netzzugriff !!!)
- Die Einstellungen der LAN-Verbindungen sing im normalfall alles automatisch über DHCP beziehen

Nun, ich weiss mir im Moment einfach keinen Rat mehr.

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben?

Gruss

Max(Tastie)

Offline tankwart

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 165
  • Karma: 0
Re: IP Adresse woher?
« Reply #1 on: Friday, 01.09.2006 15:12 »
Hallo Tastenhauer,

Du hast völlig Recht, die IP-Adresse 169.254.x.x ist eine sogenannte APIPA Adresse (siehe RFC 3927 IPv4 Link-Local). Ab Windows 98 ist dieses Feature in allen Windows-Versionen enthalten und erzeugt auf der Basis der Mac-Adresse eine im lokalen LAN eindeutige IP-Adresse, die nicht mit anderen Hosts im LAN kollidiert.

Dieses APIPA-Feature wird von Windows nur dann aktiviert, wenn einer Netzwerkkarte weder eine IP-Adresse statisch zugewiesen wurde (das hat Vorrang), noch per DHCP eine IP-Adresse bezogen werden konnte. Es wäre also sinnlos, APIPA abschalten zu wollen.

Zur Fehlersuche würde ich ganz systematisch in dieser Reihenfolge vorgehen: (Erst wenn ein Punkt gelöst ist, macht es Sinn zum nächsten Punkt zu gehen!

  • Wird die Netzwerkkarte im Windows-Gerätemanager als funktionsfähig angezeigt?
  • Leuchtet die Link-Lampe und zeigt Windows "Connect"-Status? ? Ggf. Kabel und Switch tauschen, Crossover- / Duplex-Problematik?
  • Statische IP-Adresse vergeben, dann ping auf sich selbst und von / zu anderen, funktionierenden Hosts
  • Die feste IP-Adresse wieder entfernen, das schaltet dann DHCP ein. Können andere PCs eine DHCP-Adresse korrekt beziehen?

Ohne Ergebnisse aus dieser Vorgehensweise wäre jeder Tip reine Spekulation, ich würde auch einen phsysichen Defekt nicht von vorneherein ausschließen, zum Beispiel durch Blitzschlag (was gleichzeitig mehrere Geräte abschießen kann).

Wenn Du die Ergebnisse hast und trotzdem nicht weiter kommst, gib Bescheid. Viel Erfolg!



« Last Edit: Friday, 01.09.2006 15:18 by tankwart »

Offline tastenhauer

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
  • Karma: 0
Re: IP Adresse woher?
« Reply #2 on: Wednesday, 06.09.2006 14:38 »
Hi Tankwart.

Sorry....etwas späte Antwort...

Aber (!) habe das Problem gefunden.

Ich bin ungefähr zeitgleich mit Deiner Antwort so in etwa auf die gleiche Weise an das Problem herangegangen.
Auf die Lösung kam ich allerdings eher per Zufall. Ich musste einen anderen "Schleppi" neu Aufsetzen (wohl Virus oder so)
und danach wollte ich das ganze Testen und hatte das gleiche Problem.
Ziemlich sauer rief ich den Hersteller an und deckte ihn so während etwa 30Min mit meinem Frust ein. Der wiederum konnte
mir nicht helfen und meinte ich solle die Laptops einschicken. Meine Antwort darauf: "geht's noch? 2 Laptops - gleiche Marke -
aber andere Netzkomponenten einschicken?...und Arbeiten wann???

Nun gut, ich brachte also den zweiten Laptop zu meinem Chef und sagte ihm, dass ich auch da nun ein Netzproblem habe, also
keine Chance ins Firmeninterne Netz einzutauchen.

So spasseshalber stecke ich danach das Netzkabel ein und......Plopp....habe sofort die richtige IP...

Danach flugs zu meinem Rechner und das kabel aus dem PC genommen, in den Laptop und siehe da, auch die richtige IP..

Was ist es also? Klarer Fall. Es konnte nur eines sein....die Switchbox. Und richtig. Ich habe zwar hier bei mir 4 PC's, doch haben
alle direkt eine Leitung über die zweite Switchbox. Die defekte versorgt "nur" meinen Laptop und - wenn reparaturen nötig - die
zu reparierenden PC's. Daher kam ich auch nicht gleich auf die Idee.
Zumal die Leuchten an der Switchbox bei Zugriff ganz normal blinken und vor sich hinleuchten. Der Strom ebenfalls. Nun, Quintessenz:
Wieder mal etwas was eigentlich eine einfache Lösung war und ich das nächste mal sicherlich als eines der Ersten Punkte auf der Liste
Nachschauen werde.

Übrigens, als Antwort zu Deiner Frage wegen den anderen PC's. Wie gesagt, alle anderen gingen und an meinem Laptop habe ich im
normalfall sowieso eine sog. "MOC-Karte" (Mobile Office). Will heissen, dass ich über UMTS ins netz gehe. Daher war das nicht so eine
Katastrophe. Als aber dann der zweite Laptop anfing zu spinnen, gab mir dies so langsam zu denken...

Noch einmal Danke für Deine Hilfe und bis nächstes Mal.

Einen schönen Tag und Gruss

See you

Tastie(MNE