Author Topic: IP-Adresse als Beweis für Anmeldung auf Gewinnspielseite? - (www.winow.de)  (Read 614879 times)

Offline Martin

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Posts: 58
  • Karma: 0
    • http://geotek.de/
@jenniffer

Dieser "Mann" ist übrigens nicht irgendjemand, (auch wenn seine Internetseite etwas laienhaft wirkt) sondern ein bekannter deutscher Essayist, Journalist und Buchautor, der zur Zeit für den Spiegel schreibt. Mit dem Hinweis auf Öffentlichkeit hat er natürlich absolut recht.

Immer wieder wichtig zu erwähnen ist, dass man bei allen unberechtigten Forderungen rerchtzeitig Widerspruch einlegt, und das auch belegen kann (z.B. durch eine Antwortmail). Das war´s aber dann auch. und weitere Versuche die Leute zu überzeugen sind meist sinnlos und reine Zeitverschwendung. Abzocker bauen auf Einschüchterung, Drohung, und darauf, dass viele Menschen diesem Druck nicht standhalten. Dazu gehört auch der alberne Versuch, Euch zur Polizei zu schicken oder Anzeige gegen Unbekannt zu stellen. Das sind alles Nebelkerzen. Letztendlich geht es nur darum, ob ein rechtlich wirksamer Vertrag zustande gekommen ist oder nicht.

In diesem Zusammenhang finde ich übrigens noch nicht befriedigend geklärt, welche rechtliche Aussagekraft die IP-Adresse hat, insbesondere wenn sich dahinter mehrere verschiedene Rechner verbergen (NAT-Router zuhause oder Firmennetzwerk). Vielleicht kann dazu mal ein Jurist Stellung nehmen?
« Last Edit: Wednesday, 10.08.2005 13:01 by Martin »

Offline Jennifer21686

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
  • Karma: 0
Ein Jurist wäre sicherlich das Beste, aber leider sind die auch sehr teuer. Ein online-Beratung würde mich 40,- kosten und eine richtige wäre noch teurer. Dafür hab ich einfach nicht das Geld, vor allem dann nicht, wenn ich im Unrecht bin und diese 142,- Inkasso auch noch zahlen muss (hab die Mail heute "endlich"bekommen)...

Offline Markus1973

  • Newbie
  • *
  • Posts: 6
  • Karma: 0
So bei mir gibts wieder was neues

Und zwar habe ich von dem Netten Inkassomenschen eine email bekommen.

Die Betreffzeile gefiel mir schon richtig gut

Quote
     
Betreff: Markus XXXXXX, immer noch nicht gezahlt???

Sehr geehrte/r Markus XXXXXX,





Sie wurden mehrmals angemahnt. Bis jetzt ist keine Zahlung von Ihnen eingegangen. Sie haben sich bei www.winow.de angemeldet.



Wir fordern Sie auf, den noch offenstehenden Betrag bis zum 15.08.2005 zu begleichen.



Bitte überweisen Sie 142,58€ auf das folgende Konto:



Proinkasso GmbH, Frankfurter Volksbank,

Konto-Nr.:6001502377, BLZ 501 900 00



---- Zahlungen sind nur an die Proinkasso GmbH möglich ----



Bitte geben Sie auf dem Zahlungsbescheid Ihre Kundennummer an.

Ihre Kundennummer lautet: COV- 6 - WIN-XXXXXX



Sollten Sie aus dem Ausland (Österreich, Schweiz) überweisen benötigt Ihre Bank noch folgende Angaben:

interBank-AccNr (IBAN): DE96 5019 0000 6001 502 377
Bank Identifier Code (BIC): FFVBDEFF (Swift-Code)




Liegt es in Ihrem Interesse zukünftig als zahlungsunfähig geführt zu werden, mit allen unangenehmen Folgen, die durch die von uns eingeleiteten Maßnahmen entstünden?



Dies wäre unter anderem:



Mahnbescheid/Vollstreckungsbescheid

Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher

Pfändung Ihrer Bezüge, auch Arbeitslosengeld, Rente, Bankguthaben, Versicherungen usw.

Abgabe der eidesstattlichen Versicherung (ehemals Offenbarungseid)

Eintrag in die entsprechenden Schuldnerverzeichnisse (SCHUFA)



Bei Fragen können Sie uns werktags zwischen 09:00-12:00 Uhr unter 06181-90601033 telefonisch erreichen.



Mit freundlichen Grüßen



F. Straßburg

info@proinkasso.de





Proinkasso GmbH

Rodenbacher Chaussee 6

63457 Hanau






Bekannt durch Rundfunk und TV

Zugelassenes Inkasso-Unternehmen nach Art.1 § 1 Abs. 2 des RBerG

Mitglied im Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V.

Mitglied der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (SCHUFA)









PROINKASSO GmbH| Rodenbacher Chaussee 6 | D-63457 Hanau | HR Hanau HRB 7142
Geschäftsführer: Stefan Straßburg

Email: info@proinkasso.de | http://www.proinkasso.de | Bankverbindung: Frankfurter Volksbank Hanau | BLZ 501 900 00 | Kontonummer 6001502377

zugelassenes Inkassounternehmen nach dem Rechtsberatungsgesetz durch den Gerichtspräsidenten in Hanau


 
 
Quote



Ehrlich gesagt hab ich mich nun erstmal Halb tot gelacht

Was ich nun aber nicht tun werde ist an den Inakssomenschen zurückschreiben

Ich hab eben meine mitteilung an die Medien Fertig gemacht und siehe da es sind doch tatsächlich 13 volle dina4 seiten geweorden mal sehn was dabei rauskommt

Diesen Brief werde ich nun an mehrere Empfänger verschicken

schönen abend noch Markus

Offline Jennifer21686

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
  • Karma: 0
Hallo,

hier berichte ich meinen neusten Stand:

Ich habe vorgestern die besagte eMail von einem Inkassounternehmen bekommen und am Tag darauf einen Brief.
Ich habe die Zahlung dann schließlich unter Vorbehalt doch vorgenommen, da die Verbraucherzentrale mir nach Prüfung meines Falls dazu geraten hatte. Ein Prozessrisiko besteht, da es noch keine gerichtlichen Beschlüsse gibt, wann eine Kündigungsfrist tatsächlich unwirksam gemacht worden ist. Das Ganze war mir dann doch etwas zu riskant. Ich werde natürlich trotzdem an der Sache dran bleiben und ggf. anderen helfen, damit meine Zahlung nicht ganz umsonst war. Falls ich beweisen kann, dass ich doch im Recht bin, dann werde ich alle nötigen Schritte einleiten, um mein Geld wiederzubekommen.

LG,
Jennifer

Offline Martin

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Posts: 58
  • Karma: 0
    • http://geotek.de/
Danke, Jennifer, für diesen informativen Zwischenbericht. Ich glaube auch, dass die Aushebelung des Kündigungsrechts der wunde Punkt bei dieser Gewinnspielmasche  ist, und ich hätte an deiner Stelle genauso gehandelt.

Übrigens ist hier ein Forum, in dem sich die Herren von winow.de / Newmedia (evl auch Herr Corvers persönlich?) unter ihresgleichen tummeln (Geldverdienen mit Internetangeboten). Das zu lesen ist teilweise spannender als ein Krimi und vom zynischen Kommunikationsstil her sehr aufschlußreich . Ich persönlich würde mich dort allerdings nicht beteiligen, ist mir zu unappetitlich.


Offline Jennifer21686

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
  • Karma: 0
Danke, das Forum hab ich mir schon angeguckt...

http://www.antispam.de/forum/showthread.php?t=8374&page=1&pp=10

Das hier ist auch nicht schlecht, da posten Markus und ich auch ab und zu mal und viele haben schon den Verdacht geäußert, dass die Herren C. da vielleicht sogar mitlesen ^^

Ich bin jetzt nur mal gespannt, was ich gewinnen werde ;) Oh man, ich hab heute so gute Laune, dass ich über diesen Scheiß echt scherzen kann  ??? ::)

Offline Falke

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
  • Karma: 0
Hallo Jennifer und alle anderen Beteiligten,

ich habe derzeit (im Auftrag meiner Freundin) derzeit auch mit winow.de zu kämpfen. Ihr ging es ähnlich wie dir, Sie kam über einen Werbebanner zu einer Webseite wo man sich für ein SLK Gewinnspiel anmelden konnte. Ganz unten auf der Seite (was man nur lesen kann wenn man runtergescrollt hätte) stand dann halt, dass man sich zu einem Abo verpflichtet usw.

Daraufhin kam dann 2 Tage später eine Rechnung. Nach Prüfung des Sachverhaltes und Prüfung der Rücktrittsregelungen haben wir dann per E-Mail und per Fax Widerruf gegen diesen Dienstleistungsvertrag gestellt.
Dieser wurde abgewiesen, da wir ja ausdrücklich zugestimmt hätten dass die Dienstleistung direkt getätigt wird und wir somit auf unser Widerrufsrecht verzichtet hätten. Dem ist natürlich nicht so, denn wie du bereits geschrieben hast wurde die Seite im Nachhinein dahingehend geändert, dass man jetzt

1. per Häkchen dem Abo zustimmen muss (dies war vorher nicht so)
2. der ausdrücklichen unmittelbaren Ausführung der Dienstleistung zustimmen KANN (aber nicht muss, und auch dies gab es so vorher nicht)

meine Mutmaßung: durch Werbebanner wurde auf diese Seite geleitet um Kunden zu "fangen" und Ihnen anschließend zu unterstellen, dass man den Dienstleistungsvertrag mit Verzicht auf Widerrufsrecht abgeschlossen hätte. Die Änderung der Seite innerhalb weniger Tage nach der Problematik spricht dafür.
Wir haben auch inzwischen Post vom Inkasso Unternehmen erhalten, haben diese aber informiert, dass derzeit noch der Widerspruch bei winow bearbeitet wird (man kann ja mal hoffen) und daher derzeit keine Zahlungen erfolgen werden.

Nun werden wir abwarten, wie es weitergeht. Ich gehe davon aus, dass die nächsten Tage mir winow mitteilen wird, dass wir auf eine direkte Ausführung unserer Dienstleistung bestanden hätten (durch das nicht vorhandene Häkchen) und daher kein Widerruf möglich ist. Daraufhin werde ich Ihnen dann mitteilen, dass dem nicht so ist, da zum damaligen Zeitpunkt kein entsprechendes Anmeldehäkchen vorhanden ist. Sollten Sie daraufhin keine Einsicht walten lassen werde ich Anzeige wegen Urkundenfälschung und versuchtem Betrug erstatten.

Sollte dann irgendwann doch Post vom Gericht kommen so geht es dann zum Rechtsanwalt (wir haben leider erst seit heute eine gültige Rechtschutzversicherung). Dann dürfte aber die Beweißlast bei uns liegen, dass die Seite zum Anmeldezeitpunkt nicht so aussah wie es jetzt eben der Fall ist. Hierfür würde ich dich bitten (da es ja bei dir so ziemlich der selbe Sachstand ist) dich mit mir per E-Mail in Verbindung zu setzen damit man ggf. persönliche Daten austauschen kann für den Fall dass man mal auf Zeugenaussagen angewiesen ist.

meine E-Mail: info@kleinanzeigeonline.de

Vielen Dank schonmal und dir auch noch viel Erfolg im Kampf gegen winow - auch wenn es eher aussichtslos ist auf "normalem" wege, sondern wirklich nur noch über den gerichtlichen Weg gehen wird.


Nachtrag:

hab hier auf die Schnelle auch noch was lesbares gefunden:

http://help.orf.at/?story=3377
« Last Edit: Monday, 15.08.2005 09:09 by Falke »

Offline FuckAuthority

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
  • Karma: 0
Hi ihr!
Ich bin im Moment in der gleichen Situation, nur, dass ich die erste rechnungs-Email erst gestern bekommen habe! Bin mir aber definitiv sicher, dass ich bei einem derartigen gewinnspiel noch nie mitgemacht habe. Die einzigen gewinnspiele (an denen ich manchmal teilnehme) sind gewinnspiele die ich über freunde erhalte.... und ich habe meinen Email-Postkasten mehrmals überprüft. ich habe weder eine Email von Freunden mit Hinweis auf dieses gewinnspiel bekommen, noch habe ich eine bestätigungsmail für eine Gewinnspieltteilnahme, Anmeldung etc erhalten. Das Problem ist, dass ich von meinem Widerrufsrecht schon keinen gebrauch mehr machen kann, weil ich mich angeblich am 29.7. schon angemeldet habe! ich bin jetzt ziemlich verunsichert, was ich tun soll, denn selbst wenn ich bezahlen wollte, ist mir das zur Zeit auf grund von führerschein etc. nicht möglich! Ausserdem denke ich, dass es für jemandem der auch nur ein bisschen Ahnung vom hacken hat kein problem darstellen dürfte an IP, Name, Adresse und geburtsdatum heranzukommen. Bin jetzt am überlegen wie ich reagieren soll.... Meint ihr ich kann folgenden Brief abschicken?

Sehr geehrte Damen und Herren!
 
Ich kann mich in keinster Weise erinnern, am besagten Datum, dem 29.07.05, ihren Dienst in Anspruch genommen zu haben und einen Vertrag mit ihrem Unternehmen eingegangen zu sein. Ich bin nicht bereit eine ominöse E-Mail-Rechnung zu bezahlen, für etwas, bei dem noch nicht einmal eine Leistungsbeschreibung zu finden ist. Falls wirklich ein Vertrag mit ihnen abgeschlossen sein sollte, so dürfte es ihnen ja keine Probleme bereiten, mir den Vertrag schriftlich per Post zuzusenden. Die Adresse müssten sie ja haben.

MfG Sabine XXX

Offline tankwart

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 165
  • Karma: 0
Hallo Sabine,

du musst der Rechnung eindeutig und unzweifelhaft widersprechen, und sagen, dass du dich dort nicht angemeldet hast und dementsprechend kein Vertrag zustande gekommen ist. Die Formulierung "ich kann mich in keinster Weise erinnern" ist zwar ehrlich gemeint, reicht aber möglicherweise vor Gericht nicht als wirksamer Widerspruch aus.

Denke unbedingt auch dran, um eine Empfangsbestätigung der Email zu bitten, damit du den Widerspruch belegen kannst!

Offline Falke

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
  • Karma: 0
und bevor du dir hoffnung machst, empfangsbestätigungen gibt es nicht und einschreiben werden abgelehnt  ::)

Offline FuckAuthority

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
  • Karma: 0
Mhm! Wie wärs dann mit dieser Formulierung?

Sehr geehrte Damen und Herren!
 
unter Bezugnahme auf Ihr E-Mail vom 31-08-2005 teile ich Ihnen nachstehend mit.
 
An dem von Ihnen angegebenen Datum (29.07.2005) habe ich weder ihre Dienste in Anspruch genommen, noch habe ich mit ihrem Unternehmen einen entsprechenden Vertrag geschlossen.
 
Bitte übersenden Sie mir den zwischen Ihnen und mir abgeschlossenen Vertrag in schriftlicher Form per Post.
 
Ich bin nicht bereit, eine ominöse E-Mail-Rechnung zu bezahlen, für etwas, bei dem noch nicht einmal eine Leistungsbeschreibung zu finden ist, geschweige
denn, dass ich Ihnen einen entsprechenden Auftrag erteilt habe.
 
 
Die Adresse müssten sie ja haben.
 
MfG Sabine XXX


und von wegen Empfangsbestätigung: Ich hab überlegt, dass ich die Email gleichzeitig an meinen Dad schicke (Firmenemail) damit könnte ich im zweifelsfall ja beweisen wann die email von mir abgeschickt wurde und das (falls sie nicht ankommt) das nicht an mir liegen kann!

Danke schonmal für eure Hilfe!(Im Nachhinein und im Vorraus) ;)

Offline tankwart

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 165
  • Karma: 0
Die Formulierung schließt nicht aus, dass du dich evl. an einem anderen Datum angemeldet hast. Ich würde einfach schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren!

unter Bezugnahme auf Ihr E-Mail vom 31.08.2005 teile ich Ihnen mit, dass ich mich weder auf Ihrer Webseite angemeldet, noch die dort angebotenen Dienste in Anspruch genommen habe. Da es keinen rechtsgültigen Vertrag mit Ihrer Firma gibt, lehne ich jegliche Zahlung ab.

Mit freudnlcihen Grüßen


Die Mail von mehreren Emailkonten abzusenden bzw. zu faxen kann nicht schaden. Auf jeden Fall würde ich das Sendeprotokoll ausdrucken und aufheben.

Falke hat recht, dass die wahrscheinlich keine expliziten Empfangsbestätigungen schicken. Falls sie aber auf deine Mail mit Zitat deiner Mail antworten, hast du damit auch eine ziemlich wasserdichte Empfangsbestätigung! So eine Antwortmail hat einer der Betroffenen jedenfalls erhalten.

Offline Markus1973

  • Newbie
  • *
  • Posts: 6
  • Karma: 0
Schau einfach auch mal hier vorbei da haben sich mittlerweile ne ganze gruppe von geschädigten gefunden
http://www.antispam.de/forum/showthread.php?t=8374&page=1&pp=10


ist zwar viel zu lesen aber danach werdet ihr einiges über die machenschaften dieser herren wissen

Offline FuckAuthority

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
  • Karma: 0
Mhm! Also ich hab denen ne abgeänderte Email geschickt! Und eigentlich hätte ich bis Mittwoch bezahlen müssen, habe aber weder eien Mahnung noch eine Antwort erhalten...... komische Leute sind das!

Offline FuckAuthority

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
  • Karma: 0
Jetzt ist die erste Mahnung da, aber keine reaktion auf meine Email!!!!