Author Topic: Verschlüsselungsprogramm verloren - Dateien können nicht mehr geöffnet werden???  (Read 12178 times)

Offline Mickel1001

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
  • Karma: 0
Infolge eines Totalabsturzes sind mir sämtliche gespeicherten Programme verloren gegangen.
Allein meine "eigenen Dateien" befanden sich auf dem externen Sicherungslaufwerk -
also fdisc, Betriebssystem neu installieren und abschließend die "eigenen Dateien" wieder aufspielen.
 :o Doch was fand ich vor? Haufenweise verschlüsselte Dateien - z.B. "meinedatei.txt.uus" -
mit dieser Endung "uus" hinter der vertrauten Dateiendung, aber keinerlei Möglichkeit zum Entschlüsseln.
Früher öffnete sich mit einem Doppelklick auf die verschlüsselte Datei ein PopUp-Fenster zum Eingeben des Passworts,
und - schwupps - öffnete sich die entschlüsselte Datei, doch nun geht nichts mehr. FRUST
Ich habe schon allerhand Foren oder Spezial-URLs (z.B. http://de.brothersoft.com/security/encryption-software/d3.html etc.) abgeklappert
und Verschlüsselungsprogramme ausprobiert, aber bisher ohne Erfolg  :'(.
Wer weiß Hilfe? Ich träume schon nachts von meinen verlorenen Dateien und bin kaum noch zur normalen Arbeit fähig...

Offline admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 250
  • Karma: 0
    • http://meineipadresse.de/
Mallo Mickel,

das ist leider ein gutes Beispiel dafür, dass erst der Versuch, die Daten zu retten (Neuinstallation) zum endgültigen Datenverlust geführt hat. Wenn es möglich war, auf der Festplatte Windows neu zu installieren, hättest Du mir ziemlicher Sicherheit die Daten noch von der Platte retten können.

Viele Verschlüsselungssysteme beruhen auf der Verbindung zum Betriebssystem und der Windows-SIDs. Bei einer Neuinstallation von Windows bekommst Du neue, zufällige SIDs, selbst wenn der Computername und der Anmeldename mit Passwort gleich gewählt werden. Die Wahrscheinlichkeit für eine Datenrettung ist daher durch die Neuinstallation ziemlich stark gesunken.

Du sagst uns nicht, welche Verschlüsselungssoftware Du verwendet hast. Der beste Weg wäre, den Rechner zunächst nicht mehr anzuschalten und beim Hersteller-Support Hilfe anzufordern.

Dass es gelingt, die Verschlüsselung einer professionellen Software zu knacken, halte ich für aussichtslos.